klar

Besuch vom Arbeitskreis Wirtschaft des Niedersächsichen Landtages

AK Wirtschaft  
Geschäftsführer Frank Hintze (4. v. l) erläutert die Qualitätskontrolle im Lager des LZN. V. l. n. r.: Die Landtagsabgeordneten Gerd Will, Maaret Westphely, Susanne Menge, Stefan Klein, Sabine Tippelt, Ronald Schminke, Dr. Gabriele Andretta
Bildrechte: LZN






















„Besondere Leistungsstärke der öffentlichen Hand"

Wirtschaftsdelegation des Niedersächsischen Landtags auf Visite beim LZN

Auf Initiative des Landtagsabgeordneten Ronald Schminke war am 22. September der „Arbeitskreis Wirtschaft" des Niedersächsischen Landtags im LZN Hann. Münden zu Gast. Neben einer Führung der siebenköpfigen Expertengruppe durch den Landesbetrieb stand dabei auch ein intensiver Austausch über die geschäftliche Entwicklung des LZN seit seiner Gründung (2001) auf dem Plan. Fragen zu sozial- und umweltfreundlichem Beschaffungsmanagement wurden ebenso erörtert wie neue Perspektiven und Aufgaben, denen das LZN im Rückblick auf das kontinuierlich steigende Umsatzwachstum der letzten Jahre bestens vorbereitet und mit voller Leistungsbereitschaft begegnet: „Wir werden inzwischen mit Anfragen überschüttet", so LZN-Geschäftsführer Frank Hintze. „Die jüngsten kamen vom ADAC und vom Zoll. Für 2015 wird von einem Wachstum in Höhe von 30 Mio. € ausgegangen, was einen Jahresumsatz von mehr als 120 Mio. € bedeutet."

Neben neuen Großprojekten - hierzu gehört unter anderem die geplante Einführung einer Tankkarte für LZN-Kunden, die damit niedersachsenweit günstiger Sprit beziehen können - werde beispielsweise an weiteren Möglichkeiten gearbeitet, um die Produktionsbedingungen von Waren aus dem LZN-Webshop noch strenger kontrollieren und auf soziale und ökologische Verträglichkeit testen zu können. Welchen Wert das LZN auf ein solides Qualitätsmanagement legt, konnten die Abgeordneten bei ihrer Stippvisite in der Wareneingangskontrolle (siehe Foto) selbst sehen. „Auch Verbesserungsvorschläge unserer Kunden sind immer willkommen und werden ernst genommen. Wenn möglich, versuchen wir, solche wertvollen Anregungen, die ja in der Regel direkt aus der Praxis kommen, in Zusammenarbeit mit unserem Team Entwicklung und Qualitätssicherung sowie unseren Zulieferern und Produzenten 1:1 umzusetzen", erläutert Hintze weiter.

Die Landtagsdelegation zeigte sich durchweg beeindruckt: „Das LZN ist nicht nur aus unternehmerischer Perspektive eine ‚niedersächsische Erfolgsgeschichte'", resümiert Schminke. „In Zeiten zunehmender Privatisierung stellt der Landesbetrieb vielmehr zusätzlich das hervorragende Potenzial und die besondere Leistungsstärke der Öffentlichen Hand unter Beweis."

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln